Über ein Jahr lang war in unseren Räumen die Ausstellung Kartonmodelle Leipziger Kirchen und anderer Gebäude von Lothar Pötzsch zu sehen. Der früher im Baugewerbe tätige Ruheständler hatte vor einigen Jahren begonnen, sich für die Modellnachbildung von interessanten Bauwerken in unserer Stadt zu interessieren. Er nahm sich zunächst die Kirchen der Innenstadt und die Rathäuser vor und fand so viel Gefallen daran, dass er jetzt fast alle Kirchen der Stadt als Modell hergestellt hat.

Als Grundlage dienten alte und neue Fotos, Grundrisse aus Bauarchiven, alte Unterlagen aus kirchlichen Archiven und selbst vorgenommene Aufmaße. Dabei sind vor allem die vielen kleinen Details zu bewundern, die originalgetreu wiedergegeben wurden. Alle Modelle sind in dem gleichen Maßstab von 1:100 gebaut worden, so dass größenmäßige Vergleiche der einzelnen Bauwerke ins Auge stechen. Als absoluter Höhepunkt ist wohl das Modell des Neuen Rathauses zu sehen, dass auf einer Grundplatte von annähernd 2 x 2 Metern steht. Dieses Modell ist (neben Altem Rathaus und Gohliser Schlösschen) weiterhin in den Räumen unseres Vereins zu bewundern. Sein letztes Ergebnis seiner akribischen Arbeit ist die Frauenkirche Dresden. Die Detailtreue des Modells macht die Schönheit und Größe des Originals deutlich. Dieses Modell und alle anderen Kirchen (derzeit über 20 Modelle) sind jetzt in der Versöhnungskirche im Viertelsweg zu sehen.

Momentan können Sie noch das Neue Rathaus in unseren Räumen besichtigen!

{gallery}b-e/fotos/kartonmodelle/{/gallery}

Die Ausstellung mit den Kartonmodellen ist umgezogen und nicht mehr bei uns zu sehen mit einer Ausnahme: das Neue Rathaus von Leipzig in seiner gewaltigen Dimension ist wieder zu bewundern. Neu in unseren Räumen ist eine Ausstellung über die Pestalozzischule mit Klassenfotos aus jüngerer und früherer Zeit.

Weiterhin sind die ersten Tafeln mit umfangreichem Bildmaterial zum Thema Geschäfte und Läden von Böhlitz-Ehrenberg in der Vergangenheit und heute zu sehen. Das Thema ist noch nicht abgeschlossen. Für Hinweise sind wir jederzeit dankbar.